Was ist kaltgepresst?

Beim Kaltpressen wird die Ölsaat ohne jegliche Zufuhr von Wärme ausgemahlen.

So erkennen Sie kaltgepresstes Öl:
  • angenehmer Geruch nach dem Rohstoff (nie neutral)
  • arttypischer Geschmack (nicht neutral)
  • kräftige Farbe
  • eher dickflüssig
Lagerung von kaltgepressten Ölen:

Um den kostbaren Inhalt zu schützen, haben wir unsere Öle in dunkle Lichtschutzflaschen abgefüllt.

Diese sollten aber dennoch nicht dem direkten Sonnenlicht ausgesetzt werden. Am besten wird die Ölflasche bei Raumtemperatur gelagert. Einige Öle werden bei nierigen Temperaturen dickflüssig. Das schadet dem Öl nicht, allerdings geht es nicht mehr aus der Flasche.

Leinöl gehört zu den empfindlichsten Ölen und gehört nach Anbruch in den Kühlschrank.

Ölsaat mahlen

In unserem Betrieb arbeiten wir mit kleinen Schneckenpressen (ähnlich wie ein Fleischwolf).

Dabei werden die Ölsaaten ohne Erwärmung durchgemahlen, also eigentlich nicht gepresst. Die Ölsaat hat eine Lagertemperatur von ca. 12°C. Beim Mahlvorgang erwärmt sich die Ölsaat durch die Reibung um 10°C bis 15°C, d.h. das Öl tritt mit maximal 28°C aus der Mühle aus.

Das Öl wird sofort auf 10°C abgekühlt, somit bleiben alle Inhaltsstoffe voll erhalten. Im Anschluss wird das Öl gefiltert und abgefüllt. Dies geschieht ebenso ohne jegliche Nachbehandlung.

Aktuelles & Wissenswertes

Cast iron pan, spices, pepper shaker, meat fork, oil, spices on wooden background. Top view. Copy
Öl erhitzen

Jede Ölsorte hat seinen individuellen maximalen Erhitzungsgrad. Die Herstellung (kaltgepresst...

weiterlesen